Whiskywelt Burg Scharfenstein

In Extremo – So kommt man auf’s Veranstaltungsgelände

In Extremo – So kommt man auf’s Veranstaltungsgelände

3. Mai 2019 • Under: Allgemein, News

0

Anlässlich des Open-Air-Konzertes der Mittelalter-Rockband „In Extremo“ am Freitag, dem 31. Mai 2019, auf der Burg Scharfenstein sind die Parkflächen vor der Burg wegen des Aufbaus der gesamten Veranstaltungstechnik bereits ab Donnerstag, dem 30. Mai, nicht mehr nutzbar. Darüber informierte jetzt das Ordnungsamt der Stadt Leinefelde-Worbis.

Zudem wird die Kreisstraße zwischen Beuren und Kreuzebra am Tag der Veranstaltung ab 13 Uhr für den gesamten öffentlichen Verkehr gesperrt. Das Veranstaltungsgelände ist am 31. Mai ab 14 Uhr mit einem Bus-Shuttle zu erreichen. Die Whiskywelt auf Burg Scharfenstein ist für alle Besucher geöffnet. Einlass zum Konzert ist 18 Uhr. Die Busse fahren von Leinefelde über Beuren zum Veranstaltungsgelände. Insgesamt hält der Bus-Shuttle an 11 Haltestellen in den beiden Stadtteilen.

Hier geht’s zum Übersichtsplan für die Parkflächen und Bushaltestellen

Damit jeder Besucher des Open Airs sein Fahrzeug abstellen kann, sind entsprechende Parkplätze in Leinefelde ausgewiesen. Die Bushaltestellen sind fußläufig gut von den Parkplätzen aus zu erreichen.

Da die gesamte Zufahrt zur Burg gesperrt ist, weist die Ordnungsbehörde der Stadt Leinefelde-Worbis auch noch einmal gesondert darauf hin, dass alle im Einsatz befindlichen Busse behindertengerecht ausgestattet sind und auch Rollstuhlfahrer somit das Veranstaltungsgelände bequem erreichen können. Die Shuttle-Busse fahren in kurzen Zeitabständen. Unmittelbar nach Ende der Veranstaltung startet der Busshuttleverkehr zurück zu den Haltestellen nach Beuren und Leinefelde. Der Busverkehr wird etwa gegen 1 Uhr eingestellt. Bis zur Abfahrt des letzten Busses sind die Versorgungsstände im Veranstaltungsgelände geöffnet.

„Wir bitten die Besucher, die zu Fuß auf das Open-Air-Gelände kommen wollen, nicht die Kreisstraße zwischen Beuren und Burg Scharfenstein zu nutzen“, appelliert Ordnungamtschef Günther Fiedler. Aufgrund des starken Busverkehrs und der Straßenbreite könne es dort zu gefährlichen Verkehrsbeeinträchtigungen führen.

Um jedem Gast einen möglichst stressfreien Konzertbesuch zu ermöglichen, ergeht die Bitte, sich rechtzeitig zur Veranstaltung einzufinden.

Außerdem dürfen keine großen Taschen, sperrigen Gegenstände, Feuerwerkskörper, Glasflaschen und andere gefährliche Utensilien mitgebracht werden. Besucher, die das 18. Lebensjahr noch nicht erreicht haben, werden gebeten, die allgemein gültigen Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes zu beachten.

Alle Teilnehmer sind außerdem angehalten, den Anweisungen der Ordner, der Polizeibeamten, der Feuerwehrleute und der Mitarbeiter des Ordnungsamtes Folge zu leisten. Der Rettungspunkt des DRK befindet sich unmittelbar in der Nähe des Veranstaltungsgeländes. Das Übernachten auf dem  Gelände und das Mitbringen von Tieren sind nicht gestattet.